Seit 2007 in enger Zusammenarbeit mit marketstrategy.de
 

Staatliche F&E-Zuschüsse für KMU - ohne Tipparbeit für Sie und auf reiner Erfolgsbasis

Um für F&E-Anträge Fördersummen von 2 Mio. € (EU) oder bis zu 152.000 € (ZIM) bewilligt zu bekommen, ist es enorm hilfreich, die hinter den Programmen stehenden und meist ungeschriebenen Gedankengänge nachvollziehen zu können. Hier ganz kurz zwei wichtige Teilaspekte als Einstieg:

EU
Die EU identifiziert Probleme und fasst diese in Ausschreibungen zusammen. Wer diese am besten übererfüllt, bekommt den Zuschlag. Es ist hilfreich, die EU als Auftraggeber zu verstehen. Sie stehen hier im Wettbewerb mit Personenkreisen, welche die Ausschreibungen genau lesen (können) und dann so lange in Netzwerken herumtelefonieren, bis sie im Antrag eine ideale Übererfüllung der Ausschreibung mit Fakten glaubhaft machen können. Top-Tähigkeiten in Fachenglisch beim Abfassen des Antrags sind formal keine Pflicht - sondern lediglich dann obligatorisch, wenn Sie eine Bewilligung wollen.

ZIM - Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand des Bundesministeriums für Wirtschaft BMWi
Das BMWi möchte eine besondere Denkweise anregen. Diese betrifft die Qualität der anzustrebenden, technischen Innovation. Viele Geschäftsführer tragen ihren eigenen Innovationsbegriff in sich, der in einem unerkannten Widerspruch zu demjenigen von ZIM steht. So werden bisweilen bis zu 100 Stunden in einen Antrag investiert, der aufgrund eines Missverständnisses der zugrunde liegenden Denkweisen nie eine Chance hatte. Die Sache wird unnötig schwierig.

Ähnliches gilt für viele andere Zuschussprogramme auch: Die erlernte Fähigkeit des Wirtschaftspsychologen zum Wahrnehmungspositionswechsel ist für den Ingenieur oft DIE entscheidende Zusatzkompetenz für Erfolg. Auf dieser Basis und meiner Erfahrungen seit 2008 arbeite ich entspannt auf reiner(!) Erfolgsbasis so, dass Sie keine Tipparbeit haben.

So läuft die Zusammenarbeit mit mir am Beispiel des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand ZIM des Bundesministeriums für Wirtschaft BMWi ab:

Dann geht es wie folgt weiter:

typischer Zeitaufwand für Ihr Unternehmen Beschreibung
15 Min. Festnetztelefonat mit Ihnen als Geschäftsführer. Ziel: Antragsthema zur Förderwürdigkeit entwickeln. Bei positivem Ergebnis wird eine postalisch ausgetauschte Vereinbarung geschlossen.
2h Notieren von Zahlen-Daten-Fakten zum Unternehmen in einem Erfassungsblatt durch Ihre Buchhaltung
1,5h Festnetztelefonat mit Ihnen als Geschäftsführer zur Aufnahme der Antragsinhalte, die ich strukturiert abfrage und im 10-Finger-System mitschreibe. Keine Vorbereitung durch Sie erforderlich.
2h Ausfüllen von Personaldatenblättern durch Ihre Personalabteilung
-Null- Ein auf Basis Ihrer Ziele und Möglichkeiten erstellter, unterschriftsreifer Antrag von typischerweise ca. 45 Seiten Umfang erreicht Sie per Post typischerweise innerhalb von zwei Wochen
30 Min. Nach Versand an den vom Ministerium beauftragen Projektträger erhalten Sie eine Eingangsbestätigung und die Zusage, auf eigenes Risiko beginnen zu dürfen. Bei Bewilligung können Sie später rückwirkend abrechnen.
0-60 Min. Gemeinsame Bearbeitung von Nachforderungen sofern erforderlich, Erhalt Zuwendungsbescheid oder im seltenen Fall Rücknahmeempfehlung. Auch die nach Erhalt des Zuwendungsbescheides erforderlichen Dokumente werden von mir sorgfältig vorbereitet, so dass Ihr Aufwand auch nach einer Bewilligung minimal bleibt.


Wenn Sie es so sehen wollen, generieren Sie als Geschäftsführer einen Stundensatz von über 20.000 € ;-). Seit 2008 konnte ich für Unternehmen aus vielen Branchen jeweils sechsstellige Fördergeldbeträge erwirken: Automatisierungstechnik, Gebäudeautomation, Sensorik, Aktorik, Haustechnik, Sondermaschinenbau, Anlagenbau, Antriebstechnik, Chemie, Biotechnik, Industrielle Bildverarbeitung (Machine Vision), Verkehrsleitsysteme, Gießereitechnik, Fördersysteme, Messtechnik, Elektronik, Brauereitechnik, Backtechnik, Bahntechnik und Medizintechnik. Aus dieser Erfolgserfahrung heraus traue ich mir heute entspannt ein reines(!) Erfolgshonorar zu, wie Sie es auch in der Vereinbarung finden werden.

Sie haben zu verlieren: eigene Telefon- und Mitarbeiterzeit wie oben beschrieben. Bei Ablehnung entstehen keine Kosten.
Sie können gewinnen: Zuwendung bis 2 Mio. € oder bis 152.000 € je Projekt und Unternehmen

Lassen Sie Ihr Sekretariat hier und jetzt einen 15-Min.-Termin vorbereiten


Ihnen einen herzlichen Dank, dass Sie hier waren, Ihr

Bernd Gems

DQR: amtlicher Deutscher QualifikationsRahmen, www.dqr.de, Niveaus von 1 bis 8.